Angebote zu "Respekt" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Rente und Respekt! - Das rot-rote Buch fürs Ält...
8,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 28.02.2020, Einband: Kartoniert, Titelzusatz: Das rot-rote Buch fürs Älterwerden, Autor: Binding, Lothar/Birkenwald, Matthias W/Kapschack, Ralf u a, Übersetzer: Binding, Lothar/Birkenwald, Matthias W/Kapschack, Ralf u a, Herausgeber: Diether Dehm/Christian Petry, Verlag: Das neue Berlin, Co-Verlag: Eulenspiegel Verlagsgruppe, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Alter // Altersarmut // Armut // Die Linke // Einkommen // Enkel // Erfahrung // Frauen // Pflege // Pflegenotstand // Rente // Respekt // Respektrente // Solidarität // SPD // Versicherung, Produktform: Kartoniert, Umfang: 96 S., Seiten: 96, Format: 1 x 17.8 x 11.5 cm, Gewicht: 126 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Das kleine Handbuch für den Projektsaboteur
17,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Jedes Projekt hat Gegner, die versuchen es in ihrem Sinne und zu ihrem Vorteil zu manipulieren. Unglaublich? Keineswegs! Menschen haben die Neigung, sich die Wahrheit so zurechtzubiegen, dass sie ihren eigenen Interessen nützt. Nach dem Motto: mehr Macht, Einkommen und Respekt. Ein gutes Beispiel dafür ist die aktuelle Finanzkrise: Hier wurden Daten entsprechend der eigenen Interessen manipuliert, Zahlen und Fakten in einem besseren Licht gezeigt und absichtlich nicht korrekt budgetiert. Und das alles mit dem Ziel, den Entscheidungsprozess für sich positiv zu beeinflussen. Obwohl überdurchschnittlich zunehmend, wird der "Kunst" des Sabotierens und Manipulierens von Projekten bisher wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Jährlich werden deswegen mehrere Millionen Euro verschleudert. Geld, das wir alle gut anderweitig einsetzen könnten. Wenn wir uns mehr mit den Motiven und Methoden von solchen Projektsaboteuren auseinandersetzen würden, könnten große Einsparungen und bessere Projektergebnisse erreicht werden. Das vorliegende Buch bietet einen Einblick in die Gedanken und Methoden eines Projektsaboteurs. So zeigt es notwendige Tools, um Projekte erfolgreich und professionell zu manipulieren, die Wahrheit im eigenen Sinne zu beeinflussen, und was für Folgen dieses Verhalten auf das Projekt hat. Schon zu Cäsars Zeiten galt: "Wer kämpfen will, muss seinen Gegner kennen." Wer nicht weiß, was ihn antreibt und wie er operiert, wird auch nicht in der Lage sein, heimtückische Angriffe abzuwenden. Oder um es mit den Worten des französischen Ingenieurs und Erbauers des Suez-Kanals, Ferdinand Marie Vicomte de Lesseps, zu sagen: "Unsere Gegner sind die Lehrer, die uns nichts kosten." Die 2., aktualisierte Auflage bezieht in die Betrachtung auch aktuelle deutsche Beispiele für schlechtes Projektmanagement mit ein, wie der endlose Bau des Flughafens Berlin Brandenburg, der Milliarden an Steuergeldern verschlingt.

Anbieter: buecher
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Das kleine Handbuch für den Projektsaboteur
18,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Jedes Projekt hat Gegner, die versuchen es in ihrem Sinne und zu ihrem Vorteil zu manipulieren. Unglaublich? Keineswegs! Menschen haben die Neigung, sich die Wahrheit so zurechtzubiegen, dass sie ihren eigenen Interessen nützt. Nach dem Motto: mehr Macht, Einkommen und Respekt. Ein gutes Beispiel dafür ist die aktuelle Finanzkrise: Hier wurden Daten entsprechend der eigenen Interessen manipuliert, Zahlen und Fakten in einem besseren Licht gezeigt und absichtlich nicht korrekt budgetiert. Und das alles mit dem Ziel, den Entscheidungsprozess für sich positiv zu beeinflussen. Obwohl überdurchschnittlich zunehmend, wird der "Kunst" des Sabotierens und Manipulierens von Projekten bisher wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Jährlich werden deswegen mehrere Millionen Euro verschleudert. Geld, das wir alle gut anderweitig einsetzen könnten. Wenn wir uns mehr mit den Motiven und Methoden von solchen Projektsaboteuren auseinandersetzen würden, könnten große Einsparungen und bessere Projektergebnisse erreicht werden. Das vorliegende Buch bietet einen Einblick in die Gedanken und Methoden eines Projektsaboteurs. So zeigt es notwendige Tools, um Projekte erfolgreich und professionell zu manipulieren, die Wahrheit im eigenen Sinne zu beeinflussen, und was für Folgen dieses Verhalten auf das Projekt hat. Schon zu Cäsars Zeiten galt: "Wer kämpfen will, muss seinen Gegner kennen." Wer nicht weiß, was ihn antreibt und wie er operiert, wird auch nicht in der Lage sein, heimtückische Angriffe abzuwenden. Oder um es mit den Worten des französischen Ingenieurs und Erbauers des Suez-Kanals, Ferdinand Marie Vicomte de Lesseps, zu sagen: "Unsere Gegner sind die Lehrer, die uns nichts kosten." Die 2., aktualisierte Auflage bezieht in die Betrachtung auch aktuelle deutsche Beispiele für schlechtes Projektmanagement mit ein, wie der endlose Bau des Flughafens Berlin Brandenburg, der Milliarden an Steuergeldern verschlingt.

Anbieter: buecher
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Gewalt im beruflichen Alltag
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

"Wie kann eine Gesellschaft demokratisch sein, wenn ihre Betriebe und Institutionen hierarchisch sind?" und "Woran können wir erkennen, dass Hierarchien zu einem bedeutenden Teil nicht rational und funktional begründet werden?"Fragen wie diesen geht das Buch nach, in dem Refl exionen und Interviews zu Erfahrungen mit Gewalt im Betrieb und theoretische Texte zum Thema enthalten sind. Unter "Gewalt im Betrieb" verstehen wir beispielsweise Prozesse wie Mobbing, Burn out, Kränkungen, sexualisierte Gewalt oder auch Kündigung. Hierarchien kränken und sie lassen Institutionen und Gesellschaften schlechter funktionieren, weil sie krank machen.Wertvolle und konstruktive Energie geht in Betrieben durch den internen Kampf um Hierarchien verloren. Diese Energie fehlt bei der Orientierung, der Kommunikation und den Produkten nach Außen. Große Hierarchien in Einkommen und Befehlsstrukturen verringern das Selbstwertgefühl, die Achtung und den Respekt in Gesellschaften. Wir berichten von Gewalt in Fabriken, Büros, Schulen, in Betreuungseinrichtungen der sozialen Arbeit, Universitäten, im städtischen Bestattungswesen, Krankenhäusern, in der Demokratischen Republik Kongo, von Frauen in der Katholischen Kirche, bei der Verleihung von Staatsbürgerschaften und aus dem Leben einer Transgender-Person. Gesellschaften, die geringe Hierarchien leben, sind gesünder und weisen eine größere Vielfalt von Lebensweisen auf. Eine stärkere Abwechslung von Regierenden und jenen, die sich regieren lassen, könnten wir beispielsweise durch den stärken Einsatz von Rotation und Losprozessen in Gesellschaften erreichen. Wenn wir Hierarchien reduzieren, machen wir dadurch erst Vielfalt und Differenzen möglich!

Anbieter: Dodax
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Das kleine Handbuch für den Projektsaboteur
17,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Jedes Projekt hat Gegner, die versuchen es in ihrem Sinne und zu ihrem Vorteil zu manipulieren.Unglaublich? Keineswegs! Menschen haben die Neigung, sich die Wahrheit so zurechtzubiegen, dass sie ihren eigenen Interessen nützt. Nach dem Motto: mehr Macht, Einkommen und Respekt. Ein gutes Beispiel dafür ist die aktuelle Finanzkrise: Hier wurden Daten entsprechend der eigenen Interessen manipuliert, Zahlen und Fakten in einem besseren Licht gezeigt und absichtlich nicht korrekt budgetiert. Und das alles mit dem Ziel, den Entscheidungsprozess für sich positiv zu beeinflussen.Obwohl überdurchschnittlich zunehmend, wird der "Kunst" des Sabotierens und Manipulierens von Projekten bisher wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Jährlich werden deswegen mehrere Millionen Euro verschleudert. Geld, das wir alle gut anderweitig einsetzen könnten. Wenn wir uns mehr mit den Motiven und Methoden von solchen Projektsaboteuren auseinandersetzen würden, könnten große Einsparungen und bessere Projektergebnisse erreicht werden.Das vorliegende Buch bietet einen Einblick in die Gedanken und Methoden eines Projektsaboteurs. So zeigt es notwendige Tools, um Projekte erfolgreich und professionell zu manipulieren, die Wahrheit im eigenen Sinne zu beeinflussen, und was für Folgen dieses Verhalten auf das Projekt hat.Schon zu Cäsars Zeiten galt: "Wer kämpfen will, muss seinen Gegner kennen." Wer nicht weiß, was ihn antreibt und wie er operiert, wird auch nicht in der Lage sein, heimtückische Angriffe abzuwenden. Oder um es mit den Worten des französischen Ingenieurs und Erbauers des Suez-Kanals, Ferdinand Marie Vicomte de Lesseps, zu sagen: "Unsere Gegner sind die Lehrer, die uns nichts kosten."Die 2., aktualisierte Auflage bezieht in die Betrachtung auch aktuelle deutsche Beispiele für schlechtes Projektmanagement mit ein, wie der endlose Bau des Flughafens Berlin Brandenburg, der Milliarden an Steuergeldern verschlingt.

Anbieter: Dodax
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Das kleine Handbuch für den Projektsaboteur
27,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Jedes Projekt hat Gegner, die versuchen es in ihrem Sinne und zu ihrem Vorteil zu manipulieren. Unglaublich? Keineswegs! Menschen haben die Neigung, sich die Wahrheit so zurechtzubiegen, dass sie ihren eigenen Interessen nützt. Nach dem Motto: mehr Macht, Einkommen und Respekt. Ein gutes Beispiel dafür ist die aktuelle Finanzkrise: Hier wurden Daten entsprechend der eigenen Interessen manipuliert, Zahlen und Fakten in einem besseren Licht gezeigt und absichtlich nicht korrekt budgetiert. Und das alles mit dem Ziel, den Entscheidungsprozess für sich positiv zu beeinflussen. Obwohl überdurchschnittlich zunehmend, wird der 'Kunst' des Sabotierens und Manipulierens von Projekten bisher wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Jährlich werden deswegen mehrere Millionen Euro verschleudert. Geld, das wir alle gut anderweitig einsetzen könnten. Wenn wir uns mehr mit den Motiven und Methoden von solchen Projektsaboteuren auseinandersetzen würden, könnten grosse Einsparungen und bessere Projektergebnisse erreicht werden. Das vorliegende Buch bietet einen Einblick in die Gedanken und Methoden eines Projektsaboteurs. So zeigt es notwendige Tools, um Projekte erfolgreich und professionell zu manipulieren, die Wahrheit im eigenen Sinne zu beeinflussen, und was für Folgen dieses Verhalten auf das Projekt hat. Schon zu Cäsars Zeiten galt: 'Wer kämpfen will, muss seinen Gegner kennen.' Wer nicht weiss, was ihn antreibt und wie er operiert, wird auch nicht in der Lage sein, heimtückische Angriffe abzuwenden. Oder um es mit den Worten des französischen Ingenieurs und Erbauers des Suez-Kanals, Ferdinand Marie Vicomte de Lesseps, zu sagen: 'Unsere Gegner sind die Lehrer, die uns nichts kosten.' Die 2., aktualisierte Auflage bezieht in die Betrachtung auch aktuelle deutsche Beispiele für schlechtes Projektmanagement mit ein, wie der endlose Bau des Flughafens Berlin Brandenburg, der Milliarden an Steuergeldern verschlingt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Das kleine Handbuch für den Projektsaboteur
18,30 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Jedes Projekt hat Gegner, die versuchen es in ihrem Sinne und zu ihrem Vorteil zu manipulieren. Unglaublich? Keineswegs! Menschen haben die Neigung, sich die Wahrheit so zurechtzubiegen, dass sie ihren eigenen Interessen nützt. Nach dem Motto: mehr Macht, Einkommen und Respekt. Ein gutes Beispiel dafür ist die aktuelle Finanzkrise: Hier wurden Daten entsprechend der eigenen Interessen manipuliert, Zahlen und Fakten in einem besseren Licht gezeigt und absichtlich nicht korrekt budgetiert. Und das alles mit dem Ziel, den Entscheidungsprozess für sich positiv zu beeinflussen. Obwohl überdurchschnittlich zunehmend, wird der 'Kunst' des Sabotierens und Manipulierens von Projekten bisher wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Jährlich werden deswegen mehrere Millionen Euro verschleudert. Geld, das wir alle gut anderweitig einsetzen könnten. Wenn wir uns mehr mit den Motiven und Methoden von solchen Projektsaboteuren auseinandersetzen würden, könnten große Einsparungen und bessere Projektergebnisse erreicht werden. Das vorliegende Buch bietet einen Einblick in die Gedanken und Methoden eines Projektsaboteurs. So zeigt es notwendige Tools, um Projekte erfolgreich und professionell zu manipulieren, die Wahrheit im eigenen Sinne zu beeinflussen, und was für Folgen dieses Verhalten auf das Projekt hat. Schon zu Cäsars Zeiten galt: 'Wer kämpfen will, muss seinen Gegner kennen.' Wer nicht weiß, was ihn antreibt und wie er operiert, wird auch nicht in der Lage sein, heimtückische Angriffe abzuwenden. Oder um es mit den Worten des französischen Ingenieurs und Erbauers des Suez-Kanals, Ferdinand Marie Vicomte de Lesseps, zu sagen: 'Unsere Gegner sind die Lehrer, die uns nichts kosten.' Die 2., aktualisierte Auflage bezieht in die Betrachtung auch aktuelle deutsche Beispiele für schlechtes Projektmanagement mit ein, wie der endlose Bau des Flughafens Berlin Brandenburg, der Milliarden an Steuergeldern verschlingt.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Das kleine Handbuch für den Projektsaboteur
27,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Jedes Projekt hat Gegner, die versuchen es in ihrem Sinne und zu ihrem Vorteil zu manipulieren. Unglaublich? Keineswegs! Menschen haben die Neigung, sich die Wahrheit so zurechtzubiegen, dass sie ihren eigenen Interessen nützt. Nach dem Motto: mehr Macht, Einkommen und Respekt. Ein gutes Beispiel dafür ist die aktuelle Finanzkrise: Hier wurden Daten entsprechend der eigenen Interessen manipuliert, Zahlen und Fakten in einem besseren Licht gezeigt und absichtlich nicht korrekt budgetiert. Und das alles mit dem Ziel, den Entscheidungsprozess für sich positiv zu beeinflussen. Obwohl überdurchschnittlich zunehmend, wird der 'Kunst' des Sabotierens und Manipulierens von Projekten bisher wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Jährlich werden deswegen mehrere Millionen Euro verschleudert. Geld, das wir alle gut anderweitig einsetzen könnten. Wenn wir uns mehr mit den Motiven und Methoden von solchen Projektsaboteuren auseinandersetzen würden, könnten grosse Einsparungen und bessere Projektergebnisse erreicht werden. Das vorliegende Buch bietet einen Einblick in die Gedanken und Methoden eines Projektsaboteurs. So zeigt es notwendige Tools, um Projekte erfolgreich und professionell zu manipulieren, die Wahrheit im eigenen Sinne zu beeinflussen, und was für Folgen dieses Verhalten auf das Projekt hat. Schon zu Cäsars Zeiten galt: 'Wer kämpfen will, muss seinen Gegner kennen.' Wer nicht weiss, was ihn antreibt und wie er operiert, wird auch nicht in der Lage sein, heimtückische Angriffe abzuwenden. Oder um es mit den Worten des französischen Ingenieurs und Erbauers des Suez-Kanals, Ferdinand Marie Vicomte de Lesseps, zu sagen: 'Unsere Gegner sind die Lehrer, die uns nichts kosten.' Die 2., aktualisierte Auflage bezieht in die Betrachtung auch aktuelle deutsche Beispiele für schlechtes Projektmanagement mit ein, wie der endlose Bau des Flughafens Berlin Brandenburg, der Milliarden an Steuergeldern verschlingt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot